#coolpadtester #coolpadportos

Nachdem ich das Coolpad Porto S nun seit knapp vier Wochen nutze, möchte ich Euch kurz zusammenfassen, wie das Smartphone unter dem Strich abschneidet.

Das Coolpad Porto S in grau ist klein, leicht und liegt durch die Abrundung sehr gut in der Hand. Wie es mittlerweile Standard ist, ist das Gehäuse fest verbaut, und die Karte(n) lassen sich bequem über das Einschubfach einsetzen und tauschen.

Praktisch finde ich auch, dass wirklich nur die Basics-Apps installiert sind. Somit ist der Desktop nicht mit unnützen Anwendungen überladen, was das Handling gerade am Anfang deutlich erleichtert. Und individuell benötigte Apps kann man ja jederzeit über den Playstore hinzufügen.

Mit einem Arbeitsspeicher von 1 GB und 8 GB internem Speicher konnte mich das LTE-Smartpone auch in Sachen Performance zu überzeugen und ermöglicht eine schnelle Laufleistung aller Apps. Das Touchscreen reagiert sehr präzise und auch mit der Akkulaufzeit bin ich sehr zufrieden. Das Display ist auch bei sehr schlechten Lichtbedingungen reflexionsarm und gut lesbar und bei Testgesprächen waren ich und mein Gesprächspartner auch mit der Tonübertragung sehr zufrieden.

Wie gut ich die Foto- und der Videoleistung der beiden Kameras des Coolpad Porto S einschätze, hatte ich ja bereits in meinem vorangegangenen Blogpost herausgestellt. Für diesen letzten Beitrag habe ich noch einmal den integrierten Verschönerungsmodus verwendet, und muss sagen: Weniger ist manchmal mehr. Dieser Modus ist zwar eine lustige Spielerei, aber kommt bei weitem nicht an die Qualität ähnlicher Anwendungen heran, zumal man die Intensität des Effekts nicht individuell anpassen kann. Wer auf Gimmicks wie diese Wert legt, der sollte sich lieber entsprechende Apps separat herunterladen.

Verschönerungsmodus

Mein Fazit

Das Coolpad Porto S entspricht genau dem, was sein Hersteller verspricht: Es ist ein solides Einsteigergerät, das sich sehr gut ganz unterschiedlichen Nutzerbedürfnissen anpassen lässt (z.B. mittels Speichererweiterung durch einen zweiten Kartensteckplatz).  Da das Coolpad Porto S mit 129,00 € sehr preisgünstig ist, wiegen die kleinen Enschränkungen in der Fotoleistung jedoch nicht so schwer, sodass ich zu folgender Bewertung komme:

9 von 10 Punkten.

Advertisements