Im Rahmen der aktuellen Kampagne des Testerportals Die Insider hatte ich die Gelegenheit, mit Freunden das neue Produkt von Licor 43, den Licor Orochata und die Klassik-Variante zu testen. Ursprünglich hatte ich geplant, zu diesem Zwecke eine kleine Sommerparty im Garten zu veranstalten, aber da das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung machte, verlagerten wir die Sause nach drinnen. Nachdem wir uns mit Pizza gestärkt hatten, konnte es los gehen:

Das Testpaket: Als ich mich für diese Aktion beworben hatte, wusste ich zwar, dass das Paket neben den zwei Flaschen Likör (1 Flasche Licor 43 original und 1 Flasche Licor 43 Orachata) Einiges an Zubehör enthalten würde, der Inhalt in „echt“ hat mich dann aber doch sehr positiv überrascht: Es erwarteten uns 6 hochwertig verarbeitete Gläser, ein Cocktailshaker, ein Rezeptheft 1 Fragebogenblock, den Kampagnenleitfaden und Rabattcoupons.

Test 1 : Der Klassiker

Der Licor 43 ist ein spanischer Likör, der geschmacklich an Zitrusfrüchte erinnert und eine leichte Vanille- wie Karamellnote hat. Die Markenbroschüre spricht von „43 sorgsam ausgewählte(n) Zutaten, darunter mediterrane Zitrusfrüchte, erlesene Kräuter und mediterrane Gewürze“. Man kann ihn pur (am besten auf Eis) trinken, oder auch in Longdrinks oder Cocktails. Da außer einem keiner meiner Freunde Licor 43 bisher kannte, entschied ich mich, den Klassiker zu servieren: Licor 43 mit Milch und vieeeel Eis. Wir waren eine gemischte Runde (4 Frauen, 4 Männer), und dass der Longdrink meinen Mädels schmecken würde, hatte ich mir schon gedacht. Aber sogar die Männer, die sonst eher auf Bier stehen, waren von dem Spanischen Klassiker angetan und wollten gerne einen Nachschlag.

Test 2: Der Licor Orochata

Nachdem ich meine Gäste mi dem Klassiker glücklich machen konnte, war nun das neue Produkt aus dem Hause Licor 43, der Orochata, an der Reihe. Kurz zum Produkt: Dieser Likör kommt in einer sehr dekorativen weißen Flasche daher und hat mit 16 % deutlich weniger Alkohol als der Licor 43 Original. Er schmeckt sehr intensiv nach Erdmantelnuss und orientalischen Gewürzen – das kommt daher, dass hier der klassische Licor 43 mit Horchata de Chufo gemischt wurde. Wir folgten zunächst der Empfehlung und servierten ihn pur auf Eis. Und wie kam er an? Ich mache es kurz und schmerzlos: Der Orochata war leider überhaupt nicht unser Fall. Vielleicht liegt es an unseren Norddeutschen Fischkoppzungen, aber nachdem wir alle den ersten Schluck genommen hatten, guckten wir uns abwartend und fragend an. „Schmeckt nur mir dieser Likör nicht? – Diese Frage war förmlich allen anzusehen. Die meisten meiner Gäste waren tapfer, aber zwei fragten mich, ob es sehr schlimm wäre, wenn sie nicht austrinken würden (natürlich war es das nicht 🙂 )  Woran lag das nun? Wir waren uns einig, dass die Textur sehr angenehm war. Vielmehr war es die intensive Gewürznote, die uns sofort in Nase und Kopf stieg. Und dort sehr lange blieb.

 

Mein Fazit:

Die klassische Variante von Licor 43 ist wirklich super lecker und, auch wenn wir an dem Abend wenig herumexperimentiert haben, auch vielseitig einsetzbar und weiß  auch mit seiner tollen Optik zu beeindrucken. Einige Tage nach dem Test habe ich ihn zu einem kurzen Mid-Week-Long-Drink mit Cassis-Saft und Eis gemischt – ein wahrer Traum (siehe Bilder unten). Nicht nur wegen der schönen Gläser werde ich Licor 43 wieder kaufen und meinen Gästen anbieten.

Trotz seiner Textur konnte uns die neue Sorte Licor 43 Orochata hingegen  überhaupt nicht überzeugen und wird wohl bei keinem von uns im Einkaufswagen landen.

 

Nichtsdestotrotz an dieser Stelle noche inmal ein dickes Dankeschön an Campari und das Testerportal Die Insider, dass ich an der Testaktion teilnehmen durfte.

 

PS: Hier könnt Ihr bis zum 21.7.2016 drei Mal je eine Flaschen Licor 43 Klassik und 2 Ballongläser gewinnen. Viel Glück!!

 

 

 

 

 

Dieser Bericht entstand mit gesponsorten Produkten, gibt aber meine unverfälschte und subjektive Meinung wider.

Advertisements