Ich esse normalerweise lieber herzhaft als süß. Aber ab und an eine Marmeladenstulle muss auch sein, dann aber nicht zu quietschig süß. Als der Brotaufstrichhersteller Mühlhäuser  vor 3 Wochen Produkttester suchte, die die 3 Sorten der neuen Winterkollektion testen sollten, bewarb ich mich daher sofort, und freute mich, als ich in der letzten Woche die Info erhielt, eines der 10 Testpakete zu erhalten.

Das Testpaket beinhaltet 6 Gläser Pflaumenmus, je 2 Gläser der Sorten „Pflaumenmus pur„, Pflaume Apfel“ und „Pflaumenmus mit Tonkabohne„. Besonders gespannt war ich auf letztere Sorte. Bei meinem Probeessen habe ich die drei Sorten auf Brötchen und auf Schwarzbrot getestet.

IMG_20160904_112812

Geschmack und Konsistenz

Das pure Pflaumenmus kannte ich schon, daher war der Geschmack für mich keine Überraschung. Ein solider Brotaufstrich, der optisch einen guten Eindruck macht und sich auch gut auftragen lässt. Allerdings empfinde ich dieses Mus als sehr süß, sodass ich meist anderen Aufstrichen den Vorzug geben.

Das zweite Mus „Pflaume-Apfel“ überraschte mich schon beim Öffnen des Glases mit kleinen Apfelstückchen: Optisch gewöhnungsbedürftig, störten die Stückchen beim Essen aber überhaupt nicht, da sie angenehm weich gekocht sind. Geschmacklich gefiel mir dieser Aufstrich sehr gut, da er durch die leichte, säuerliche Apfelnote weniger süß ist.

Last but not least war das Mus mit Tonkabohne an der Reihe. Durch die Bohne erhält das Mus einen leicht vanilligen und karamelligen Geschack. Da die Pflaume aber doch sehr dominant ist, kam das Aroma der Tonkabohne leider nur hintergründig zur Geltung.

Mein Fazit: Auch wenn alle drei Muse sowohl auf Weißbrot als auch auf Schwarzbrot gut schmecken und sich gut streichen lassen, da sie eine nicht zu dickflüssige und auch nicht zu dünne Konsistenz haben, gibt es doch einige Unterschiede. Mein Favorit ist definitiv das neue Mus „Pflaume-Apfel“, da die Süße und die Säure  toll harmonieren, und ich eine dezente Süße bevorzuge. Der Brotaufstrich mit Tonka-Bohne ist auch sehr lecker, nur hätte Mühlhäuser für meinen Geschmack noch etwas mutiger mit der Dosierung dieses Samens sein können.

Alles in allem sind alle drei Sorten sehr lecker, was sich auch darin zeigt, dass die Zweitgläser schwupdiwup in meinem Freundeskreis neue Besitzer gefunden haben 🙂 Selber kaufen würde ich für mich nur die Sorte Pflaume-Apfel.

 

Advertisements